Die “Alte Garde”

701 Lebens- und Erfahrungsjahre prägen die seit 1991 bestehende “Alte Garde” – denn im Durchschnitt ist jeder der neun Mitglieder 78 Jahre jung. Seinerzeit gegründet von elf Mitgliedern der 2. Kompanie und der Sportschützen Nordlünen. Unter der Federführung von Hubert Eggenstein ist seit damals auch das “Maskottchen” und die Regimentstochter Luzie Hensel dabei. Die “Gesellen”, wie sie gerne von Hubert Eggenstein genannt werden, haben nach wie vor viel vor!

Gemütlich, traditionell und gesellig

Jeden ersten Donnerstag im Monat treffen sich acht der neun Mitglieder (Helmut Otto, neuntes Mitglied, lebt in Berlin und kann daher nur selten an den Treffen teilnehmen) zur gemütlichen und traditionellen Runde.

Jeder Abend, jedes nächste Treffen, wird geplant. Vom Zeitpunkt, hinweg über den kleinen Imbiss bis hin zum gemeinsamen Motto.

Ob Geburtstag, Sonnenwendfest oder Ausschießen des Winterkönigs, ob mit Gäste (Schützenkönig, Bataillonskommandeur, Freunde aus anderen Kompanien) oder ohne – ein eigens für die “Alte Garde” von Hubert Eggenstein zusammengestelltes Liederheft begleitet die harmonischen Abende. Manchmal auch in Begleitung einer Mundharmonika.

Innerhalb der kühlen Monate finden die Treffen in der Ara statt. In den Sommermonaten werden diese harmonischen Stunden oft im Garten der 1. Kompanie verbracht.

“Alte Garde” auf Schützenfesten

Der Tradition folgend steht die Teilnahme an Schützenfesten an – an allen drei Tagen.

Dank dem “Seniorenwagen”, gezogen von Haflingern, ist es allen Mitgliedern möglich, das Schützenfest allumfassend zu begleiten.

Für das aktuelle Schützenfest wünscht die “Alte Garde” allen Verantwortlichen viel Erfolg und ein Fest der Harmonie und Eintracht. Dem Vogelschießen wünscht die “Alte Garde” einen fairen und sportlichen Verlauf mit einem neuen Schützenkönig.

Dem Schützenkönig schon jetzt ein dreifaches HORRI-DO.