Fahnenweihe unserer neuen Bat.-Fahne am 27.05.89, zeitlicher und örtlicher Ablauf der Veranstaltung:

15.45 Uhr Antreten des Bataillons an der St Nobert Kirche

16.00 Uhr ökumenischer Gottesdienst mit Pfarrer Hageböck und Pastor

Hiddemann

Nach dem Gottesdienst gegen 16.30 Uhr wieder Antreten des Bataillons und Marsch zum Autohof wo dann das Bat.-Biwak stattfindet

Während der Messe werden die "Alten Kameraden" das Deutschlandlied spielen

Nach Ankunft am Autohof zunächst Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden, danach werden 2 Beförderungen vorgenommen, es sind diese, Kompanieführer Dietmar Broer zum Oberleutnant und Wilfried Grünewald zum Leutnant

Daran anschließend wird der Wachzug Salut schießen.

Als Dekoration auf dem Autohof sollen die Bundesfahne und die Landesfahne gehisst werden, darunter jeweils eine Feuerschale mit Gasbrenner, etwas abseits wird en 'Holzgerüst zur Aufnahme der Vereinsfahnen wie der Standarten errichtet.

Die Ausschmückung des Festplatzes wird mit Birken erfolgen Weiterhin werden 2 Schießstände -Luftgewehr- errichtet. Jeder Schütze erhält eine nummerierte Dreierscheibe, zu Kontrolle.

Die Sieger des Schießens erhalten jeweils 5 Gold- 5 Silber- und 5 Bronze-Medaillen

Die Medaillen werden zum Stückpreis von DM 12,- incl. Gravur von der Firma Dopp geliefert

Weiterhin wird, das vom SB Cieslukowski beschaffte Nagelbrett, welches die Rückseite unserer neuen Fahne zeigt, aufgelegt.

Es soll mit grünen, schwarzen, weißen und silbernen Nagel bestückt werden.

Die Preise für die einzelnen Nägel wurden wie folgt festgelegt:

grüner Nagel: 1,- DM

schwarzer Nagel: 1,50 DM

weißer Nagel: 1,5o DM

silberner Nagel: 2,--DM

Der Erlös des Nagelns geht voll in die Bat.-Kasse , um die hohen Beschaffungskosten der neuen Fahne zum Teil abdecken zu können.

Vom Bataillonskoch B. Neuhaus werden für ca. 150 Personen Frikadellen u. Baguettes, Senf und Zubehör geliefert und ausgegeben. Für Schützen erfolgt die Ausgabe kostenlos, die Zivilbevölkerung kann Wertmarken zum Preis von DM 1,-- solange der Vorrat reicht erwerben.

Das Bier für das Biwak wurde gestiftet.

Je 100 Liter spendierten Sieglinde und Günter Rotte sowie Berni Grunwald.

Gegen Wertmarke DM 1,-- wird Schnaps ausgegeben.

Auch Schützen und deren Partner müssen Wertmarken für Schnaps käuflich erwerben.

Das Ende des Biwaks ist für ca. 22 Uhr festgelegt.

Zur musikalischen Unterhaltung der Veranstaltung baut Peter Preuschhof seine Musikanlage auf.

Sitzgelegenheiten und Tische holt der SB Bruno Lange von Westf. Wethmar.

„Schützen zeigen Flagge mit ihrer neuen Fahne“

Ein ökumenischer Gottesdienst mit den Geistlichen Pfarrer Klaus Hageböck und von St. Norbert und Klaus Dieter Hiddemann aus dem Heliandbezirk bildete am Samstag in der St.-Norbert-Kirche den feierlichen Rahmen der Weihe der neuen Bataillonsfahne des Schützenvereins Nordlünen-Alstedde.

Die 25 Jahre alte “Vorgängerin“ war inzwischen verschlissen, so dass es zu dem Neuerwerb kam.

Im Anschluss an den Gottesdienst intonierte der Spielmannszug „Alte Kameraden“ das Deutschlandlied.

Nach dem Gottesdienst formierte sich der Schützenzug zum Abmarsch zur Schützenhalle am „Autohof“. Dort eröffnete der 1. Vorsitzende, Siegfried Müller, das Biwak. In seiner Ansprache verteidigte er den hohen Stellenwert der Insignien in den Schützenvereinen.

Trotz zahlreicher stünden die Schützen zur Tradition und machten sich das Fahnenmotto „Glaube-Sitte-Heimat“ zu eigen, so der Redner.

Einen Salut auf die neue Fahne leitete das Schießen unter Leitung des Bataillonsschießwartes Wolfgang Schock ein. An zwei Schießständen konnten „stehend aufgelegt“ insgesamt 15 Medaillen errungen werden.

Jungschütze Sven Brescher von der 3. Kompanie errang mit 30 Ringen eine der Goldmedaillen. Peter Witt, Martin Klein, Bruno Lange und Ingo Hanke, die ebenfalls alle vier zur 3. Kompanie gehören, erreichten die anderen Erstplacierungen.

Mit dem Verkauf bunter Nägel sollen die Herstellungskosten für die Neuerwerbung gedeckt werden.

Als „Einschlageobjekt“ diente ein Fahnenbrett, das ein Künstler mit dem Motiv des neuen Banners versah.

Als Überraschungsgast konnte der Musikzug des Knappenvereins „Glück-Auf-Alstedde“ gewonnen werden – dritter musikalischer Vertreter neben dem noch, taufrischen Schützenchor, der erst wenige Auftritte hinter sich hat.

Besucher und Teilnehmer erhielten Gelegenheit, einen Blick auf die Kostbarkeiten des Schützenvereins Nordlünen-Alstedde zu werfen. Präsentiert wurde die „alte Schützenkette von 1834“, sowie die Medaille des Westfälischen Schützenbundes zum 150jährigen Bestehen aus dem Jahr 1984.

Im Rahmen der Feierlichkeiten beförderte Siegfried Müller Dietmar Broer (Kompanieführer 2. Komp.) zum Oberleutnant und Winfried Grünewald (stellvertretender Kompanieführer der 2. Komp.) zum Leutnant.

Das Königspaar Sieglinde I. (Rotte) und Hans-Georg I. (Witt) konnte zahlreiche Ehrengäste begrüßen. Zu ihnen gehörte Ehrenoberst Paul Böcker ebenso wie die Ex-Regenten Maria und Martin Pfennig, deren Anwesenheit den feiernden eine besondere Freude bereitete.

 

v.l. Königin Sielinde Rotte, Prinzregent Hans-Georg Witt und Adutant Thomas Gössing

 

Horrido

Ingo Schinck

(Geschäftsführer)