Bericht über die Aktivitäten des Schützenvereins Nordlünen-Alstedde von 1834 e. V. im Geschäftsjahr 1996

Sterbefälle im Jahr 1996

Das Bataillon nahm an allen Beisetzungen mit stattlicher Anzahl unserer Mitglieder teil.

Am 01.03 . fand unter reger Beteiligung der Mitglieder in der Gaststätte " Zur Katzbach“ eine Offz.-Versammlung statt. Von dieser Versammlung ist ein eigenes Protokoll erstellt.

Am 10.03 . war der gesamte geschäftsführende Vorstand eingeladen um an der Feier zum 65. Geburtstages unseres Presse - und Sozialwartes Günter Gössing in der Gaststätte "Zur Vogelscher" teilzunehmen.

Am 16.03 . fand im Pfarrer Schwalvenberg Haus die JHV unseres Vereins statt.

Am 14.04 . fand ein Fototermin zur Erstellung des Festbuches statt.

Am 16.04. nahm der Geschäftsführer an einer Besprechung zum bevorstehenden Kinderschützenfest teil.

Am 17.04 . fuhr der geschäftsführende Vorstand nach Recklinghausen zur Firma Knippers, um den Vertrag für unser Schützenfest abzuschließen.

Am 27.04. fand in Beckum die Bezirksdelegiertentagung statt. Während der Sitzung wurde unser Exkaiser Rudi Spee mit der Kölner Medaille ausgezeichnet.

Am Abend des 27. April folgte unser Verein einer Einladung zum Königsball des Lüner Schützenvereins in den Hansesaal.

Am 2.05. folgte im Auftrag des Bataillons die 1. Kompanie einer Einladung in die St. Ludger Kirche wo Weihbischof Voß aus Münster zu Gast war.

Am 4.05. hatte unser 1. Vorsitzender eingeladen, um an der Feier zu seinem

60. Geburtstag im Pfarrer-Schwalvenberg-Haus teilzunehmen. Die Laudatiozu Ehren von Hans-Joachim Blanke hielt unser 2. Vorsitzender Hans Joachim Wroblowski.

Am 11.05. fand auf der Anlage der 2. Kompanie sowie Sportschützen Nordlünen das Kinderschützenfest statt. Eine gute Planung setzte den Erfolg in ein gutes Licht und war diese Veranstaltung gut angenommen worden und ein voller Erfolg.

Am 15.05 . hatte unser Kommandeur, Oberst Werner Anderson, zum Obersttag eingeladen.

Bevor jedoch vom Festplatz am Gymnasium Altlünen in Begleitung der "Alten Kameraden" zum Gehöft Bergmann marschiert wurde, zeichnete Oberst Werner Anderson verdiente Schützen mit der Verdienstnadel des WSB sowie der Ehrennadel des WSB aus.

Ebenso wurden durch Oberst Werner Anderson Schützenschwestern und Schützenbrüder in den Offiziersstand befördert und Beförderungen zum Oberleutnant und Hauptmann ausgesprochen.

Auf dem Hof Bergmann nahmen dann so viele Mitglieder wie noch nie am Schützenkommers teil.

Von dieser Stelle aus sei unserem Kommandeur noch einmal Dank gesagt für die hervorragende Ausrichtung diese Obersttages -und die ganz vorzügliche Bewirtung.

Am 18.05. nahm unser Königspaar Heinz II. und Brigitte III. (Ehepaar Opitz) mit einer stattlichen Anzahl von Vorstandsmitgliedern und Mitgliedern des Hofstaates sowie weiteren Mitgliedern unseres Vereins am Vogelschießen bei den Lünen- Süder Schützen teil.

Am 31.05. nahmen Königspaar und viele unserer Mitglieder an der Krönung des neuen Königspaares in Lünen-Süd teil.

Am 2.06 . fand der Festzug anlässlich des Schützenfestes in Lünen- Süd statt. Eine stattliche Anzahl unserer Mitglieder nahmen an diesem Festzug teil.

Der Abschluss nach dem Festzug wurde auf Wunsch des Königs bei der 1. Kompanie in Alstedde abgehalten.

Am 8.06. begann dann mit dem Antreten des Bataillons bei Höwing unser Schützenfest 1996.

Der 1. Vorsitzende Hans-Joachim Blanke und Bat.-Kommandeur Oberst Werner Anderson begrüßten aufs herzlichste alle erschienenen Mitglieder, in ganz besonderer Weise aber unser Königspaar Heinz und Brigitte Opitz, sowie die Kleinkaliberschützen aus Malterdingen, die für 3 Tage unsere Gäste sein sollten.

In ihren Ansprachen wünschten sie allen Teilnehmern des Schützenfestes ein Fest in voller Verträglichkeit und Harmonie. Die Kranzniederlegung am Ehrenmal sowie der Zapfenstreich in der Anlage der Heliand Gemeinde waren die ersten Höhepunkte des 1. Schützenfesttages, welcher dann auch erst spät nach Mitternacht endete.

Am 9.06 . hieß es dann für alle Beteiligten früh aufstehen, denn das Frühstück für die Bevölkerung im Festzelt sowie der ökomenische Gottesdienst bedurften noch einiger Vorbereitungen. Alle Mühen und Arbeiten hatten sich gelohnt, denn wie in den Vorjahren wurde auch die 3. Einladung zum gemeinsamen Frühstück mit der Bevölkerung gut aufgenommen. Unser Festzelt war bis auf den letzten Platz besetzt.

Der Festzug am Nachmittag war wieder eine Sensation. Alle unsere befreundeten Vereine waren der Einladung zur Teilnahme gefolgt und brachten sehr viele ihrer Mitglieder mit.

Viele Zuschauer säumten den Weg der Marschkolonne, am Paradewagen waren die Menschen dicht gedrängt und bestaunten die in vorzüglicher Weise durchgeführte Parade vor den erschienenen Königspaaren.

Selbst unser Kinderkönigspaar hatte auf dem Paradewagen einen Platz bezogen und wurde von den vorbeimarschierenden herzlichst gegrüßt.

Krönender Abschluss des Sonntags war dann am Abend die Travestieshow.

Ein restlos besetztes Zelt war begeistert von der 2 stündigen Show welche geboten wurde. Anschließend spielte unsere Kapelle noch zum Tanz auf, und besiegelt war das Ende nach 24.00 Uhr.

Am 10.06. begann pünktlich wie immer nach Begrüßung des Bataillons durch den 1. Vorsitzenden Hans-Joachim Blanke und Bat.-Kommandeur Werner Anderson das Schießen um die Königswürde. Während des Schießens konnte unser Geschäftsführer Udo Cieslukowski vom Mikrophon aus viele Ehrengästebegrüßen und zum Ehrenschuss bitten.

Nach der Stärkung aus der Gulaschkanone wurde dann nach der Feuerpause großes Kaliber eingelegt und das Schießen um die Königswürde konnte beginnen.

Es schossen zunächst die Kompanieführer aller Kompanien sowie der Schützenbruder Wilhelm Busemann aus der 1. Kompanie sowie und Bataillonskommandeur Werner Anderson aus der 3. Kompanie. Der Vogel erwies sich als sehr zäh und stabil. Viele Rundgänge waren erforderlich um ihm den Garaus zu machen. Letztlich schossen dann noch Wilhelm Busemann und Werner Anderson um die Würde des neuen Schützenkönigs.

Mit einem gezielten Schuss gelang es dann dem Schützenbruder Wilhelm Busemann den Vogel von der Stange zu schießen und als neuer König unserem Verein vorzustehen.

Schon auf der Vogelwiese wurden dem Schützenbruder Wilhelm Busemann die goldenen geflochtenen Schulterstücke mit Kronen aufgelegt.

Die Eigentliche Krönung wurde dann unter großer Anteilnahme aus der Bevölkerung vom Stadtdirektor Hans-Weilheim Stodollik vorgenommen.

Der neue Schützenkönig ist Wilhelm IV. und seine Königin, Ehefrau Margret, ist Margret die II..

Mit donnerndem Applaus und einem dreifachen Horri-Do wurde das neue Königspaar herzlichst begrüßt. Die 1. Gratulanten zur Königswürde waren das scheidende Königspaar Heinz und Brigitte Opitz. Viele Gratulanten schlossen:-sich an.

Die Laudatio wurde im Festzeit von unserem 1. Vorsitzenden Hans- Joachim Blanke gehalten. Dankesworte für die nette und schöne Unterstützung zum Vogelschuss und der Krönungszeremonie von unserem neuen König Wilhelm IV. fanden recht großen Beifall.

Zahlreich erschienene Gastvereine gratulierten im Laufe des Abends unser neues Königspaar und verabschiedeten die Ex-Regenten. Mit viel Stimmung bei guter Musik und bester Laune ließen auch den letzten Tag des Schützenfestes 1996 zu einem Erlebnis besonderer Art werden, alle Mitglieder unseres Vereins stellten in geschlossener Weise eine große Einheit dar und bescheinigten allen Anwesenden das dieser Verein wirklich noch Schützenfest feiern kann und hier die Kameradschaft wirklich noch groß geschrieben wird.

Am 25.08. anlässlich des Festzuges zum Borker Schützenfest nahmen sehr viele unserer Mitglieder mit unserem Königspaar daran teil.

Am 26.08 . fand die Krönung des neuen Borker Schützenkönigspaares statt. Viele Mitglieder begleiteten unser Königspaar zu diesem Anlass.

Am 31.08. nahmen Königspaar und zahlreiche Mitglieder am Vogelschießen des Schützenvereins Wethmar teil.

Am 7.09. fand die Krönung in Wethmar statt. Königspaar und viele Mitglieder nahmen daran teil.

Am 8.09. fanden sich sehr viele Mitglieder ein, um mit dem Königspaar am Festzug in Wethmar teilzunehmen.

Am 9.11 . wurde die St. Norbert Kirche hergerichtet und der Saal des Pfarrer Schwalvenberg Haus geschmückt für das Hubertusfest. die Bläser des Hegerings Seim ließen mit ihren Parforcehörnen schon in der Kirche Hubertusstimmung aufkommen.

Eine auf den Schützenverein abgestimmte Predigt von Dechant Hageböck tat ihr übriges zum Gelingen des Gottesdienstes. Bevor jedoch zünftig gefeiert wurde, wurde vom 1. Vorsitzenden Hans-Joachim Blanke der Abend eröffnet, er hieß in seiner Ansprache alle Schützenschwestern und Schützenbrüder herzlich willkommen und begrüßte ganz besonders das Majestätenpaar Wilhelm IV. und Margret II. mit Hofstaat.

Kommandeur Oberst Werner Anderson sowie Bataillons-Schießwart Bernhard Strock zeichneten zuvor noch die siegreichen Schützen des Hubertusschießens aus und ehrten Mitglieder für 25, bzw. 40 jährige Mitgliedschaft zum WSB.

Nach Klängen der Kapelle „Kolbert“ und mit einer phantastischen Bewirtung durch die Sportler von Grün-Weiß Wethmar wurde dann auch dieses Hubertusfest wieder ein krönender Höhepunkt in einem Schützenjahr.

Am 16.11. hatte unser König Wilhelm IV. zu seinem Geburtstag eingeladen. Man konnte nur staunen wie viele unserer Mitglieder der Einladung gefolgt waren und den Pfarrsaal von St. Ludger fast zum bersten füllten.

Viele schöne nette Stunden bei guter Harmonie folgten der Gratulation und ließen das Ende des Geburtstages weit nach Mitternacht sein.

Am 17.11. war unser Verein wieder Ausrichter der Feierlichkeiten zum Volkstrauertag.

Bei all diesen vielen Aktivitäten sind noch anzuführen:

Bevor ich meine Ausführungen beende, möchte ich noch einmal an alle unsere Mitglieder appellieren in Zukunft so weiterzumachen, mit viel Harmonie und ständig in Freundschaft den Geist des Schützenwesens zu vervollständigen, damit wir immer in Eintracht zueinander stehen.

Denn, nur gemeinsam sind wir stark.

Horrido

Ingo Schinck

(Geschäftsführer)