Bericht über die Aktivitäten des Schützenvereins Nordlünen-Alstedde von 1834 e. V. im Geschäftsjahr 1994

Im Jahr 1994 verstarben die Schützenbrüder:

Wir werden der verstorbenen ehrend Gedenken.

Am 18.02. fand im Lokal „Römerkrug" die Offiziersversammlung statt. Leider waren nur wenige Offiziere der Einladung gefolgt. Von der Versammlung wurde ein Protokoll angefertigt und dem Bataillonskommandeur ausgehändigt.

Am 4.03. wurde im Pfarrer Schwalvenberg Haus die JHV unseres Vereins abge-halten. Markantester Punkt war wohl die Einführung einer neuen Satzung.

Am 11.03 . gaben wir unserem verstorbenen Mitglied Willi Mennicken aus der 2. Kompanie die letzte Ehre.

Am 30.04. wurde auf dem Marktplatz in Alstedde der Ständebaum aufgestellt. Unser Verein präsentiert sich dort mit seinem Vereinswappen. Eine Abordnung war während der Feierlichkeiten anwesend.

Am 14.05. fand unter regem Zuspruch der Vereinsmitglieder der Obersttag statt. Verbunden mit dem Geburtstag unseres Königs Horst I. (Falk) wurde dieser Tag in besonderer Weise gebührend begangen. Vorausgegangen waren Auszeich-nungen und Beförderungen verdienter Mitglieder.

Am 16.04. hatte Königin Ingrid I. (Falk) die Frauen der Kompanien eingeladen, um anlässlich ihres Geburtstages bei Kaffee Kuchen ein paar schöne Stunden zu verbringen.

Am 20.05. fand bei den Brambauer Schützen das Vogelschießen statt. Eine Abordnung unseres Vereins war anwesend.

Am 21.05. war eine Abordnung zu Gast bei den Sportschützen, die auf dem Sportplatz in Alstedde ihren Sommerbiathlon mit einem Lauf zum Westfalen-hampionat ausrichteten. Eine Spende aus der Bat.-Kasse wurde überreicht.

Am 21.05. war unser Königspaar zur Krönung des neuen Brambauer Königspaares mit einer großen Abordnung vertreten.

Am 22.05. nahmen wir am Festumzug in Brambauer teil. Eine Freude war, dass über 100 Schützen unseres Vereins an diesem Umzug teilnahmen.

Am 24.05. hatte Königin Ingrid I. (Falk) eingeladen, um ihren Geburtstag zu feiern. Abordnungen des Bataillons sowie der Kompanien waren der Einladung ins Lokal „Lindenkrug" gefolgt.

Am 28.05. begann dann mit einem Umtrunk auf dem Gehöft Bergmann unser Schützenfest 1994.

Kranzniederlegung und Zapfenstreich schlossen sich an. Die Veranstaltung im Festzelt wurde von der Bevölkerung sehr gut angenommen.

Am 29.05. begann der zweite Tag unseres Schützenfestes mit dem ökome-nischen Gottesdienst. Das Zelt war bis auf den letzten Platz besetzt.

Zum anschließenden gemeinsamen Frühstück war außer Kaffee alles eine gelungene Sache.

Der Nachmittag stand ganz im Zeichen des Festumzuges, welcher dann auch zahlreich von den geladenen Gastvereinen besucht wurde. Viele Bürger säumten die Straßen.

Am späten Nachmittag wurde dann bis in die frühen Abendstunden eine Selbstverteidigungsvorführung dargestellt, aber leider nur sehr schlecht besucht.

Am 30.05. wurde dann pünktlich um 10.00 Uhr mit dem Königsschießen begon-nen. Schon recht früh war die Vogelwiege mit Zuschauern gefüllt. Nach der Stärkung aus der Gulaschkanone kämpften die Schützenbrüder Werner Anderson, Udo Cieslukowski und Heinz Opitz in fairem Wettkampf um die Königswürde.

Den gezielten Schuss gab der Schützenbruder Heinz Opitz ab und wurde neuer Schützenkönig Heinz I.

Die Krönung nahm am Abend der Stadtdirektor Stodollik auf der Wiese am Hallenbad vor. Eine etwas lasche Krönung, aber trotzdem wurde anschließend bei hervorragender Stimmung und Laune bis in den Morgen gefeiert. Viele Besucher und eine gute Kapelle trugen zum Erfolg dieses Abends bei.

Zum Schützenfest ist noch zu sagen das wohl der richtige Weg gefunden wurde die Bevölkerung zum Mitmachen anzuregen. Wesentlichen Anteil am Erfolg des Festes 1994 hat wohl der Verkauf des Buttons ausgemacht.

Am 12.06. nahmen wir mit einer stattlichen Anzahl Schützenschwestern und Schützenbrüdern m Festumzug der Cappenberger Schützen teil. Den abschließenden Bataillonsumtrunk hielten wir im Garten der Gaststätte „Heidekrug" bei der 5. Kompanie.

Am 13.06. war am Morgen unser! Schützenkönigspaar Heinz 1. und Brigitte III. mit Abordnung beim Vogelschießen im Cappenberg anwesend.

Am Abend zur Krönung traf man sich dann wieder und verbrachte einige Stunden auf Cappenberg.

Am 15.07. trafen wir uns zur Beisetzung unseres verstorbenen Schützenbruders Hermann Fölger aus der 1. Kompanie.

Am 21.07. nahmen wir an der Beisetzung unseres verstorbenen Ehrenoberst und Exmajestät Paul Böcker aus der 4. Kompanie mit stattlicher Anzahl Schützen teil.

Am 13.08. waren Königspaar und Abordnung Gäste anlässlich des Vogel-schießens beim Schützenverein Wethmar.

Am 19.08 . nahmen wir an der Beisetzung unseres verstorbenen Schützenbruders Theo Möllmann aus der 2. Kompanie teil.

Am 20.08 . musste man zunächst zum Schießen des Schützenvereins Lünen-Süd. Königspaar und Abordnung waren anwesend. Am Abend nahmen dann Königs-paar und Abordnung an der Krönung der Wethmarer Majestäten teil.

Am 21.08. waren wir anlässlich des Schützenfestes Wethmar mit einer sehr großen Anzahl Schützenschwestern und Schützenbrüdern zum Festumzug erschienen.

Am 27.08. war das Königspaar mit Abordnung anwesend, als die Lünen Süder Schützen ihr neues Königspaar proklamierten.

Am 28.08. nahmen wir nur am Festumzug der Borker Schützen teil. Eine Absprache in unserem Verein hatte zuvor ergeben, dass der Festumzug in Lünen-Süd nicht besucht wird. Der Grund war die lange Tradition des Termins Bork wie auch die gute Beziehung zu den Borker Schützen. Was denn auch durch eine große Teilnahme bescheinigt wurde. Den Abschließenden Umtrunk des Bataillons hatte die 1. Kompanie im Garten der Gaststätte „Heideblümchen" arrangiert.

Am 29.08. fand dann im Bork unter Teilnahme unseres Königspaares mit Abordnung am Morgen das Vogelschießen und am Abend die Krönung des neuen Königspaares statt.

Am 14.09. nahmen wir Abschied von unserem verstorbenen Schützenbruder Josef Rotte aus der 3. Kompanie.

Am 30.09. trugen wir unseren verstorbenen Schützenbruder Josef Schweigmann zu grabe.

Am 8.10. nahm unser König Heinz I. anlässlich des westf. Schützentages am Landeskönigsschießen teil, zur gleichen Zeit nahm eine Delegation an der Landessitzung des WSB teil

Am 29.10. häuften sich die Einladungen die von uns frequentiert werden sollten.

So waren Abordnungen unterwegs um unserem Mitglied Franz Steinweg zum 60. Geburtstag zu gratulieren, sowie der Firma Kanne zum 90. Betriebsjubiläum.

Außerdem hatte das Bataillon die Bewirtung der Feuerwehr zu deren Herbstfest zugesagt.

Am 12.11. fand das Hubertusfest, verbunden mit dem Geburtstag des Königs statt. Langjährige verdiente Mitglieder wurden ausgezeichnet, der König vergab 2 Königsorden. Eine Kapelle spielte zum Tanz.

Bevor es jedoch soweit war nahmen recht viele Schützen mit ihren Partnern an der ausgezeichnet gestalteten Hubertusmesse teil, die in diesem Jahr von den Bläsern des Hegerings Selm musikalisch begleitet wurde.

Am 13.11. zeichnete der Schützenverein wieder einmal verantwortlich für die Ausrichtung und Organisation des Volkstrauertages.

Außer den Datumsmäßig erfassten Terminen fanden noch statt:

Weiterhin nahm der Vorstand teil an:

Außerdem waren wir ausrichter der Zusammenkunft der Nordlünen und Alstedder Vereine zwecks Terminabsprache 1995.

Alles in allem waren wir wieder sehr aktiv.

Das soll aber nicht heißen, dass wir uns auf irgendwelchen Lorbeeren ausruhen wollen. Wir wollen weiterhin daran arbeiten alles Mögliche daran zu setzen das wir in Kreisen der Bevölkerung weiterhin diesen so guten Ruf der Nordlünen-Alstedder Schützen mit Würde tragen. Deshalb der Apell an alle Mitglieder dieses Vereins.

Zeigt durch Eure Teilnahme an sämtlichen Veranstaltungen dass wir eine Einheit sind. So wie es unser Button sagt.: „Einer für alle".

Horrido

Ingo Schinck

(Geschäftsführer)