Bericht über die Aktivitäten des Schützenvereins Nordlünen-Alstedde von 1834 e. V. im Geschäftsjahr 1993

Im Jahr 1993 verstarben die Schützenbrüder:

Am 8.01. nahm eine Abordnung des Vorstandes an der Feier zum 65. Geburts-tag von Alfred Meermann im Lokal "Zum Hubertus" in Lünen teil.

Am 5. 03. fand die ordentliche JHV unseres Vereins statt.

Am 16.03. trugen wir unter großer Anteilnahme vieler Mitglieder und Exmajestäten unseren Schützenbruder und Exmajestät Martin Pfennig zu Grabe.

Am 26.03.1993 wurde unter großer Anteilnahme vieler Mitglieder unseres Vereins der Schützenbruder Ignatz Jücker zu Grabe getragen.

Am 15. Mai feierte unsere Majestät Horst I. mit seiner Königin Ingrid I. in der Scheune des Schützenbruder Berni Busemann den Königsball, verbunden mit dem Königsgeburtstag. Ein berauschendes Fest bei dem wieder reichlich Frei-bier floss und nur das Essen von jedem selbst bezahlt werden musste.

Von dieser Stelle sei noch einmal den Majestäten für die Einladung und Ausrichtung dieses Festes Dank gesagt.

Am 16.03. wurde nach alter Tradition her, wieder ein Seniorennachmittag durgeführt. Die Scheune des Schützenbruders Berni Busemann war für etwa 70 Senioren Aufenthaltsort für einen geselligen Nachmittag bei Kaffee und Kuchensowie anschließend einem kleinen kühlen Umtrunk.

Am 21.03. trugen wir den Schützenbruder Manni Zimmermann zu Grabe.

Am 22.03. waren eine Abordnung mit den Majestäten zum Vogelschießen der Lüner Schützen in der Geist anwesend, als dort Klaus Lothar Belwon neuer König wurde.

Am 30.05. waren wir Gäste der Lüner Schützen, die zu ihrem Fest eingeladen hatten, und durch die Innenstadt marschierten.

Am 20.06. nahm der Vorstand an der Verabschiedung und der Feier, anlässlich des 50 Geburtstages von Stadtdirektor Dr. Salmen teil.

Am 26.06. fand auf dem Gehöft Potthink in Alstedde das Bataillons-Biwak statt. Dieses Biwak sollte als besonderes Biwak gebührend begangen werden, denn 1953 wurde unser Verein von vielen Mitgliedern neu ins Leben gerufen. Somit stand auch die Ehrung für viele dieser verdienten Mitglieder mit 40 jähriger Mit-gliedschaft in unserem Verein an.

Zu einem gebackenen Schwein gab es dann kühle Getränke und Unterhaltung der "Alten Kameraden" ‚ so dass dieses Biwak wirklich etwas besonderes wurde.

Am 2.07. war eine Abordnung zu Gast bei den Knappen in Alstedde, als hier der Beginn zum 40. Jubiläum des Knappenvereins begangen wurde.

Am 4.07. war unser Verein mit zahlreich erschienenen Mitgliedern anwesend, als der Knappenverein seinen Festzug durch Alstedde veranstaltete.

Am 28.08. sollte sich für 1993 der wohl größte Erfolg unseres Vereins ein-stellen, die Ausrichtung des Kreisbiwaks, auf dem Schulplatz des Gymnasiums Altlünen. Ein hervorragendes Wetter, viele Schützen der Einzelnen Kompanien unseres Vereins sowie eine gute Organisation des gesamten Vorstandes, aber auch eine ausgezeichnete Beteiligung der auswärtigen Vereine ließen diesen Tag zum Erfolg werden. Alles was nur möglich war, wurde den Gastvereinen kredenzt. Ob es Kaffee und Kuchen waren, oder Bratwurst, Schnitzel oder Frikadellen vom Grill oder gar Reibekuchen, alles ist von den Gästen hervor-ragend angenommen worden. Auch der Schießstand wurde recht gut besucht.

Von dieser Stelle sei deshalb noch einmal der Dank für die gute Zusammenarbeit und Durchführung des Kreisbiwaks gesagt.

Am 11.09. sind wir mit einer Abordnung einer Einladung der Borker Schützen, zu deren Biwak gefolgt.

Am 18.09. sind wir Gäste unserer Exmajestät Rudi Spee gewesen, der anlässlich seines 65. Geburtstages in das "Haus Bössing" eingeladen hatte.

Am 9.10 nahmen Mitglieder des Vorstandes, sowie des erw. Vorstandes an der Bezirksdelegiertagung anläßlich des westfälischen Schützentages in Reckling-hausen teil. An dem Festzug durch Recklinghausen verzichteten dann die Vor-standsmitglieder, und die des erw. Vorstandes, weil es unserer Meinung nicht gut organisiert war, und ein Beginn des Umzuges noch nicht absehbar war.

Am 22.10. fand im Pfarrsaal St. Ludger in Alstedde eine außerordentliche Mitgliederversammlung statt.

Am 6.11. begann mit einem Gottesdienst in der St. Norbert Kirche unser Hubertusfest. Eine besonders zu diesem Gottesdienst gestaltete Kirche, sowie ein Blasorchester trugen zum Gelingen der Messe bei.

Im Pfarrsaal von St. Norbert erwartete jedem Mitglied aus unserem Verein, die Aushändigung von Wertmarken aus der Bat.-Kasse. Grund für diese Vergabe von Wertmarken war der gute Ausgang des Kreibiwaks 1993.

Mit Ehrungen der Schützen des Hubertusschießens begann das eigentliche Fest, welches begleitet von einer hervorragenden Kapelle bis weit nach Mitternacht begleitet wurde.

Eigentlich nur Schade, dass unser König zur Zeit in Kur verweilte und somit nicht an diesem Fest teilnahm.

Am 14.11. waren wir wieder Ausrichter der Feierlichkeiten zum Volkstrauertag. In gewohnter Weise wurde dieser Tag ehrenhaft begangen.

Unsere befreundeten Vereine halfen wieder mit, diesem Tag das nötige Aussehen zu verleihen.

Am 2.12. trugen wir unseren Schützenbruder Paul Schlering zu Grabe.

Außer diesen umfangreich beschriebenen Terminen gab es noch:

Weiter fanden auf Vereinsebene statt:

Horrido

Ingo Schinck

(Geschäftsführer)