Bericht über die Aktivitäten des Schützenvereins Nordlünen-Alstedde von 1834 e. V. im Geschäftsjahr 1990

Im Berichtsjahr verstarben die Schützenbrüder

Das Jahr 1990 sollte für uns Schützen wieder ein ereignisreiches Jahr werden.

Am 2.03.90 fand in der Gaststätte Römerkrug unter Teilnahme zahlreicher Offiziere die Offiziersversammlung statt.

Am 10.03.90 nahm eine Abordnung mit dem Majestätenpaar am Kaiserball in Brambauer teil.

Am 16.03.90 wurde die JHV, besucht von 127 Mitgliedern, im Haus Wieneke abgehalten

Am 25.03.90 nahm die Majestätin mit einer Abordnung an der Einführung des Pfarrers Bernd Quade in die Heliand Gemeinde teil.

Am 12.05.90 hatte die Königin das Bataillon zur Geburtstagsfeier eingeladen. Die Feier fand am Autohof statt und wurde von zahlreichen Schützen besucht.

Am 19.06.90 gaben wir unserem Schützenbruder Anton Honermann zum Begräbnis die letzte Ehre.

Am 23.06.90 gaben wir unserem Schützenbruder Arno Köppen zum Begräbnis die letzte Ehre.

Am 14.07.90 fand unter reger Beteiligung des Bataillons am Autohof die Prinzregentengeburtstagsfeier statt.

Am 21 .07.90 wurde traditionsgemäß zwei Wochen vor unserem Schützenfest der Obersttag durchgeführt. Die Generalprobe für unser Fest war ebenso gelungen wie der gemütliche Teil der Veranstaltung im Garten bei Bössing. Im Laufe der Veransta1tung wurden einige Schützen befördert sowie mit der Verdienstnadel des WSB ausgezeichnet.

Am 4. 08.90 begann unser Schützenfest mit dem Antreten am Haus Otto.

Bei sengender Hitze legten wir am Ehrenmal einen Kranz nieder und folgten dann der Einladung unserer Königin Sieglinde I. zu einem Umtrunk am Autohof.

Der anschließende Kirchgang fand unter reger Beteiligung der Mitglieder unseres Vereins statt.

Höhepunkt an diesem Tag war wohl der Große Zapfenstreich. Zum ersten Mal vor dem Hallenbad ausgeführt war es für alle Beteiligten eins der größten Erlebnisse dieses Schützenfestes. Ein Dank von dieser Stelle an den Kommandeur, Werner Anderson, der es ermöglichte diesen Zapfenstreich in dieser Eleganz und Perfektion durchzuführen.

Nachdem dann um 20.00 Uhr im Festzelt der 1. Vorsitzende Siegfried Müller und auch der Schirmherr Stadtdirektor Dr. Salmen das Fest mit Ihren Ansprachen eröffneten, wurde bis zum Morgen gefeiert.

Am 5.08.90 traf man sich gegen 14.30 Uhr im Festzelt, um alles für den Festumzug zu regeln. Pünktlich um 15.30 Uhr setzte sich der Festzug in Bewegung, viele befreundete Vereine nahmen am Umzug teil und trugen somit zu dem Erfolg bei. Unter reger Beteiligung ging es durch die Straßen Nordlünen, um dann an der Laakstraße den Vorbeimarsch am Königswagen zu vollziehen.

Der Abend war geprägt von der Oldie Band „Meier&Co“. Ein gefülltes Zelt und eine recht gute Band sorgten für viel Stimmung und einen finanziellen Ausgleich in unserer Kasse.

Am 6.08.90 begann dann der letzte Tag mit dem Antreten an der Vogelwiese. Unsere Königin eröffnete den Reigen der vielen Schützen und Ehrengäste die unter die Vogelstange traten. Zunächst ging es mit Kleikaliber an die Insignien sowie die Flügel bevor dann nach der Feuerpause mit Schrotmunition durch sechs Aspiranten versucht wurde den letzten Rest von der Stange zu holen.

Bernhard Jäger, Major und Kompanieführer der 1. Kompanie, war dann der glückliche Schütze, dem es gelang, den letzten Rest von der Stange zu holen.

Unter großen Jubel aller anwesenden wurden ihm auf der Vogel wiese die neuen Schulterstücke eines Obersten mit der Königskrone aufgeknöpft.

Um 18.00 Uhr nahm dann der Schirmherr Dr. Salmen mit dem 1. Vorsitzenden Siegfried Müller die Krönung auf der Wiese vor dem Hallenbad vor.

Unser neuer Schützenkönig heißt Bernhard III. (Jäger). Zur Königin erkor er sich seine Ehefrau Brigitte II..

Um 20.00 Uhr stellte der 1. Vorsitzende allen Gästen im Zelt unseren neuen König vor und eröffnete den Abend. Ausgelassen wurde dann bis weit nach Mitternacht geleiert.

Am 18.08.90 war das neue Königspaar schon mit einer Abordnung anwesend als in Lünen-Süd ein neuer König ausgeschossen wurde. Am Abend nahm das Königspaar mit einer Abordnung an der Proklamation des neuen Königspaares teil.

Am 19.08.90 beteiligte sich der Schützenverein Nordl.-Alstedde mit

stattlicher Anzahl von Schützen am Umzug des SV Lünen-Süd.

Am 26.08.90 beteiligte sich das Bataillon mit stattlicher Anzahl von Schützen am Umzug des SV Bork.

Am 27.08.90 war das Königspaar mit Abordnung anwesend als bei den Schützen in Bork ein neuer König ermittelt wurde.

Am Abend war das Königspaar mit großen Anhang zur Proklamation in Bork erschienen.

Am 1.09.90 war das Königspaar mit Abordnung einer Einladung zum Biwak der Cappenberger Schützen gefolgt.

Am 4.09.90 gaben wir unserem verstorbenen Schützenbruder Theodor Küter sen. das letzte Geleit.

Am 9.09.90 fand sich am Zelt der Lüner Schützen während der Lünschen Meß eine Abordnung mit Königspaar als Gäste der Lüner Schützen ein.

Am 10.11.90 fand im Pfarrsaal St. Ludger in Alstedde das Hubertusfest statt. Beginnend mit dem Kirchgang war dieses Fest ein großer Erfolg. Ein gefüllter Pfarrsaal war voller guter Laune. Nachdem durch den Bat.-Schießwart und den 1. Vorsitzenden die erfolgreichen Hubertusschützen ausgezeichnet wurden, ging es mit Schwung zum Tanz. Die Lose für eine umfangreiche Tombola wurden schnell von allen Anwesenden aufgekauft. Bei vorzüglichen Getränken und gutem Essen wurde bis weit nach Mitternacht gefeiert.

Am 1.11.90 hatte der Schützenverein Nordlünen-Alstedde wieder die Ausrichtung der Feierlichkeiten zum Volkstrauertag inne. Mit den "Alten Kameraden", dem Knappenverein mit Musikzug, dem Reiterverein, der Feuerwehr sowie der Chorgemeinschaft Heiderose wurde dem Volkstrauertag wieder ein würdiger Rahmen zugedacht.

Am 16.1190 hatte der Schützenverein Nordlünen-Alstedde wieder alle Nordlüner und Alstedder Vereine zwecks gemeinsamer Terminabsprache für 1991 eingeladen.

Am 21.12.90 trugen wir unserem Schützenbruder Waldemar Bruver zu Grabe.

Am 26.12.90 gaben wir unserem Schützenbruder Bernhard Richter das letzte Geleit.

Außer diesen Terminen haben noch stattgefunden:

- Eine Bezirksdelegiertentagung in Hamm, wobei der Schützenbruder Theo

Grünewald,1. Kompanie, mit der Kölner Medaille ausgezeichnet wurde.

- Eine Kreisdelegiertentagung,

- eine Zusammenkunft des Vorstandes mit den Festbuchsammlern,

- drei Zusammenkünfte des Vorstandes mit dem Festausschuss,

- zwei erweiterte Vorstandssitzungen sowie

- fünf Vorstandssitzungen mit jeweils eigens für diese Zusammenkünfte

erstellten Protokollen.

Ich schließe diesen Bericht mit einem aufrichtigen und herzlichen Dank an alle, die im Berichtsjahr aktiv mitgemacht haben und die dadurch beigetragen haben zum internen gelingen und zum Bestehen unsres Vereins vor der Öffentlichkeit.

Horrido

Ingo Schinck

(Geschäftsführer)