Bericht über die Aktivitäten des Schützenvereins Nordlünen-Alstedde von 1834 e. V. im Geschäftsjahr 1988

Im Berichtsjahr 1988 verstarben die Schützenbrüder Herrmann Kirchoff, 2. Kompanie und Werner Schlimme, 3. Kompanie . Hermann Kirchhoff war die älteste Ex-Majestät in unserem Verein.

Am 4.03.1988: Unter der Leitung von Oberst und Bat.-Kommandeur Werner Andersen fand eine Offiziersversammlung statt.

Am 5.03.1988: Majestät Heinrich der VI. empfängt den Hoofstaat sowie den Vorstand in Nordkirchen zu einem Umtrunk.

Am 18.03.1988: Jahreshauptversammlung in der Gaststätte "Haus Wieneke". Herausragende Tagesordnungspunkte waren: Neuwahl eines 1. Geschäftsführers durch Rücktritt, die Neuwahl des Bat.-Schießwartes und unser Schützenfest am 28.29. und 30. Mai.

Am 17.04.1988: Eine Abordnung nahm an der Einweihung der neuen Vogelstange des SV Lünen 1332 " In der Geist" teil.

Am 14.05. 88: Traditioneller Obersttag mit Beförderungen zum Leutnant und Oberleutnant, sowie Marschprobe für unser bevorstehendes Schützenfest.

Am 15.05.1988: Wandertag unserer Schützenfrauen auf Einladung unseres Kommandeurs Werner Andersen. Der Abschluss fand beim Kommandeurs-adjutanten Bruno Lange statt, der hierfür sein Grundstück zur Verfügung stellte.

Am 28.05.1988: Nach vielfältigen Vorbereitungen, Rücksprachen, Besprechungen, Korrespondenzen und Genehmigungen begannen die Feierlichkeiten zu unserem Schützenfest mit einer Kranzniederlegung am Kriegerdenkmal.

Mit den dann anstehenden Beförderungen nahm auch die Majestät Heinrich VI. Auszeichnungen verdienter Schützen mit dem Königsorden vor.

Mit dem Geläut der St. Norbert Kirche wurde dann unser Schützenfest durch den gemeinsamen Kirchgang begonnen.

Ein Höhepunkt des ersten Schützenfesttages war sicherlich der " große Zapfenstreicht' am ehemaligen Amtshaus im Anschluss an die Messe. Um Punkt 20.00 Uhr eröffnete der 1. Vorsitzende Siegfried Müller offiziell unser Schützenfest 1988.

Leider nahm nur ein kleiner Teil aus der Bevölkerung an diesem 1. Schützen-festtag teil.

Am 29.05.1988: Auftakt des zweiten Tages war um 10.30 Uhr der Früh-schoppen. Am Nachmittag fand in Festzelt der Empfang der Gastvereine statt.

Durch einen Regenschauer wurde unser großer Festumzug zwar gestört, aber nicht aufgehalten. Zur Parade an der Rudolph-Nagell-Straße gaben alle Beteiligten den Königspaaren ihren Gruß.

Bei dem anschließenden gemütlichen Beisammensein im Festzelt war der Regen schnell vergessen und so klang bei guter Laune der zweite Festag aus.

Am 30.05.1988: Um 9.30 Uhr trat das Bataillon zum Vogelschießen an. Ein Vogelschießen, das uns in jeder Weide bestimmt in Erinnerung bleiben wird.

Nachdem nicht einmal alle Schützen ihren Schuss abgefeuert hatten, waren schon die Insignien vom Vogel getrennt.

Die Krone errang Harald Lux, 1. Kompanie.

Das Zepter errang Alfred Dryeer, 1. Kompanie

Den Apfel errang Hans Engelberts, 2. Kompanie.

Nach einer Feuerpause sollte mit Kleinkaliber weitergeschossen werden. Schießmeister Lendermann war jedoch nicht in der Lage auf diese Waffe umzustellen, auch auf Munition mit geringerer Kraft konnte Schießmeister Lendermann nicht umstellen.

So wurde dann in kürzester Zeit der Vogel durch die Schützenbrüder Waldemar Bruver 1. Kompanie des linken Flügels und durch den Schützenbruder Jürgen Hensel 3. Kompanie des rechten Flügels entledigt..

Eine große Feuerpause und die Stärkung aus der Gulaschkanone gaben dann ein seltenes Ereignis preis. Als Aspiranten für den Königsschuss stellten sich:

Werner Ciesla, 1. Kompanie

Klaus-Lothar Bellwon, 2. Kompanie

Nobert Brune, 3. Kompanie und

als Überraschung Sieglinde Rotte aus der 3. Kompanie.

Unter dem Jubel des Schützen-Bataillons und der anwesenden Bevölkerung wurde ein ehrliches und faires Schießen durchgeführt bei dem sich unsere Sieglinde mit dem 309. Schuss behaupten konnte.

Seitdem 30.05.1989 hat der SV Nordlünen-Alstedde somit einen weiblichen Schützenkönig - Sieglinde I. - Sie erkor sich zu Ihrem Mitregenten Hans I. - Witt -.

Während der Krönung fand der Bürgermeister Harzer die passenden Worte um unserer Königin das Ehrensymbol dieses traditionsreichen Vereins - die Königskette - zu überreichen.

Unter dem Jubel des Schützen-Bataillone und der zahlreich erschienenen Bevölkerung wurde Sieglinde Ratte zum König und Hans Witt zum Prinzregenten deklariert.

Ein fürwahr geschichtsreifer Moment in diesem Schützenverein.

Pünktlich um 20.00Ubr wurde dann der Abend von unserem 1. Vorsitzenden Siegfried Müller mit einer Ansprache eröffnet. Ein gefülltes Festzelt mit vielen Freunden benachbarter Vereine feierte dann einen Festball mit seinem und um sein neues Königspaar.

Alles in allem war das Fest von seinen Finanzen her noch gut, An Stimmung und Kameradschaft aber wird es unvergessen bleiben.

Am 3.07.1988: Wir marschierten im Festumzug von Cappenberg, verbrachten anschließend einige Zeit bei Frohsinn und Bier in deren Festzelt.

Der Tag klang aus mit einem gemütlichen Beisammensein bei der 1. Kompanie auf dem Hof Potthink.

Am 28.08.1988: An diesem Sonntag besuchten wir das Schützenfest in Bork. Zum Abschluss dieses Ausmarsches waren wir Gäste der 3. Kompanie an der Schießhalle am "Autohof".

Am 4.09. 1988: Die Beteiligung am Schützenfest in Lünen-Süd sollte

der letzte Ausmarsch-Sonntag sein.

Anschließend waren wir zu Gast bei der 2. Kompanie in deren Schießhalle " Im Ort".

Am 10.09.1988: Für das traditionelle Bat.-Biwak stellte der Schützenbruder Hubert Potthink wieder einmal sein Gehöft zur Verfügung. Mit den "Alten Kameraden" marschierten leider nur recht wenige Schützen vom Alstedder-Markt zum Gehöft Potthink.

Bei Frikadellen und Bier bot dieser Tag trotz der relativ geringen Beteiligung, wieder einmal die Möglichkeit Schützenkameradschaft zu pflegen und zu vertiefen.

Am 30.09.1988: Es fand eine Arbeitstagung des Schützenkreises Lünen statt, an der einige Vorstandskollegen sowie der Bat.-Kommandeur teilnahmen.

Am 13.11.1988: Unser Verein richtete auch diesmal wieder den Festakt zum Volkstrauertag aller Nordlünen-.Alstedder Vereine aus.

Das Programm der Veranstaltung, der auch die Öffentlichkeit zunehmend mehr und mehr Niveau bescheinigt, nannte unter anderem den Festredner Alfred Meermann, sowie die Chorgemeinschaft Heiderose und den Instrumentalkreis des Gymnasiums Altlünen sowie ortragende Schützenbrüder als Mitwirkende. Die Veranstaltung klang aus mit einer Kranzniederlegung am Kriegerdenkmal. Die musikalische Begleitung gestalteten die "Alten Kameraden" sowie der Musikzug des Knappenverein Alstedde.

Am 19.111988: Traditionsgemäß wurde das Hubertusfest durchgeführt. Diesmal in Alstedde, beginnend um 18.30 Uhr in der St. Ludger Kirche. Die gekonnte musikalische Begleitung der Hubertusmesse besorgte die Bläsergruppe des Hegerings Seim, sowie der Kirchenchor St. Ludger. Neben einer ganzen Reihe von Auszeichnungen und Pokalen für schießsportliche Erfolge wurden Schützenbrüder für 25jährige Mitgliedschaft im WSB ausgezeichnet. Die Stimmung an diesem Abend wurde durch eine miserabel spielende Kapelle getrübt. Die Kapelle wurde dann auch aufgefordert früher als vereinbart mit dem spielen aufzuhören. Nicht zuletzt deswegen war dieses Hubertusfest keine ganz gelungene Veranstaltung, die auch dem Schatzmeister wieder ein Manko bescherte, für die jedoch trotzdem der ausrichtenden Kompanie und den Schützenfrauen ein ganz besonders herzliches Dankeschön gebührt. Eine Tombola mit einem Fahrrad als Hauptgewinn und ein kleiner Showteil der Garde der "Bösen Buben" konnten jedoch nur einen Teil derer Schützen erfreuen, die eigentlich erwartet wurden.

Am 21.11.1988: Eine Versammlung des Stadtsportbundes wurde von den Delegierten dieses Schützenvereins besucht.

Am 1.12.1988: Treffen mit den Nordlünen-Alstedder Vereinen zwecks Terminabsprache für 1989 zur Erstellung einer Terminliste.

Über die hier erwähnten Einzelheiten hinaus fanden im Rahmen der satzungsgemäßen Eigenständigkeit der vier Kompanien eine ganze Reihe von Veranstaltungen auf Kompanie-Ebene statt, die in den Jahresberichten der Kompanien ihren Niederschlag gefunden haben.

Abschließend ein paar Zeilen zur Vorstandsarbeit.

Neben den auch für sie üblichen Terminen in den Kompanien und den zuvor erwähnten Veranstaltungen nahmen die Mitglieder des Vorstandes teil, an:

Horrido

Ingo Schinck

(Geschäftsführer)