Bericht über die Aktivitäten des Schützenvereins Nordlünen-Alstedde von 1834 e. V. im Geschäftsjahr 1987

 

Im Berichtsjahr 1987 verstarben die Schützenbrüder Dr. Kühn sowie unser Bataillonspfarrer Schwalvenberg

01.01.1987: Neujahrsempfang des amtierenden Königs Heinrich VI. Teilnehmer: Der erweiterte Vorstand und der Hofstaat.

13.03.1987: Offiziersversammlung unter der Leitung des Kommandeurs Werner Anderson.

20.03.1987: Teilnahme an der Kreisdeligierten-Tagung auf dem Schießstand des Lüner Schützenvereins in der Moltkestraße.

21.03.1987: Frauennachmittag mit Filmvorführung.

27.03.1987: Jahreshauptversammlung in der Gaststätte Haus Wienecke".

Herausragende Tagesordnungspunkte:

a) Ergänzende Vorstandswahl

b) Situation der II. Kompanie

04.04.1987 Anlässlich der Bezirksdeligierten-Tagung 1987 des Westfälischen Schützenbundes (WBS) wurden die SB August Stallmann, Hans-Joachim Blanke und August Budde für langjährige Verdienste in der Vorstandsarbeit durch den Vorsitzenden des WBS, Bernhard Rheinberg, mit dem Ehrenschild des WBS ausgezeichnet.

30.04.1987: Tanz in den Mai. Im Ergebnis bleibt festzustellen, dass sich an dieser Veranstaltung sowohl wenige Schützen als auch kaum Gäste beteiligten.

02.05.1987: Königsball im Festzeit. Der 1. Vorsitzende konnte um 20.10 Uhr nicht nur das Königspaar, sondern auch zahlreiche Ehrengäste, wie z. B. den Kreisvorsitzenden Vodisek, die Majestäten mit Adjutanten der Schützenvereine Lünen-Süd, Brarnbauer, den musikalischen Leiter der "Alten Kameraden" - Willi Herden -‚ den Kreiskönig Freese und den Ehrenoberst Paul Böcker, begrüßen. Der Ehrenpräsident Aloys Siegeroth ließ Glückwünsche verlesen. Nach einem Dank an den König wurde die Königskette überreicht.

Im weiteren Verlauf wurde durch den Vorsitzenden des Schützenkreises Lünen Vodisek dem SB Bernhard Woestmann sen. die Kölner Medaille verliehen, was mit einem langanhaltenden Beifall begrüßt wurde.

Weiterhin wurden verschiedene Beförderungen in den Offiziersstand vorgenommen, wobei besonders hervorzuheben wäre, dass erstmals in der Vereinsgeschichte eine Frau zum Offizier befördert wurde.

Anschließend wurde der Tanz unter der Mitwirkung der Kapelle Papesch eröffnet.

03.05.1987: Altennachmittag im Festzelt. Die Veranstaltung wurde in bewährter Manier unter der Mitwirkung des Karnevalsvereins "Ohne us geiht nicht", der Frauengemeinschaft St. Norbert und musikalischer Begleitung von Egon Wilschek bei ca. 70 1 Kaffee und jede Menge Kuchen durchgeführt.

09.05.1987: Dieser, als Tag des Baumes deklarierte Tag wurde im Beisein des Königspaares, der Mitglieder des Vorstandes und einiger tatkräftiger Schützen sowie der eingeladenen Gäste, wie stellvertretender Bürgermeister Meermann, Ratsherr Tilgener, Leiter des Grünflächenamtes, Herr Sundermann, und dessen Meister, Herr Tintelot, sowie seiner Mitarbeiter, begangen.

Sowohl der Besuch des Kiepenkerls von Lünen als auch die Beachtung dieser Veranstaltung in der örtlichen Presse sollte festgehalten werden.

Die ganze Veranstaltung, d.h. Anpflanzung von Bäumen um den durch die Stadt Lünen neu geschaffenen Festplatz herum, konnte nur dadurch ermöglicht werden, dass die Nordlüner Schützen ein hohes Spendenaufkommen für den Ankauf von Bäumen zur Verfügung stellten und auch erhebliche Sachspenden einbrachten. Auch die Anpflanzung der von der Stadt Lünen zur Verfügung gestellten wertvollen Eichen sollte erwähnt werden.

10.05.1987: Beteiligung am Schützenfest Lünen von 1332 e.V.

Die Beteiligung unserer Schützen war ansprechend. Der Ausklang wurde in der Schützenhalle am Autohof begangen.

30.05.1987: Geburtstagsfeier des amtierenden Königs, welcher in die Schießhalle der Sportschützen Wethmar eingeladen hatte.

13.06.1987: Kreisbiwak beim Ausrichter Schützenverein Cappenberg bei Mutter Stuff“, eine Abordnung unseres Vereins nahm hieran teil.

05.07.1987: Wir folgten gerne der Einladung unserer Königin zur Geburtstags-feier im Pfarrheim St. Norbert.

12.07.1987: Außerordentliche Generalversammlung.

Einziger Tagesordnungspunkt:

Neuregelung des Verhältnisses zur II. Kompanie in Form einer Doppelmitgliedschaft mit entsprechender Beitragsregelung in Anbetracht der Gründung eines neuen Vereins der 'Sportschützen Nordlünen-Alstedde".

Bezüglich der Einzelheiten wird auf das vorliegende gesonderte Protokoll verwiesen.

An dieser Stelle soll alleine der kritische Hinweis des Chronisten stehen, dass über die Beständigkeit der in dieser Veranstaltung getroffenen Beschlüsse mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit noch nicht das letzte Wort gesprochen und geschrieben wurde.

06.09.1987: Fuß- und Radwandertag

Veranstaltung der II. Kompanie zusammen mit dem SGV Lünen.

Durchführung des Bataillonsbiwaks bei guter Beteiligung in der Schützenhalle am Autohof. Durch den 1. Vorsitzenden wurden auf Vorschlag der beteiligten Kompanien etliche Beförderungen zum Leutnant bzw. Oberleutnant ausgesprochen.

07.11.1987: Hubertusfest. Ausrichter war die IV. Kompanie im Jugendheim St. Norbert. Für die hervorragende Dekoration des Saales, den Darbietungen einer Tanzgruppe und die organisatorische Durchführung ist ein besonderer Dank dem amtierenden Königspaar und der gesamten Kompanie auszusprechen.

15.11.1987: Volkstrauertag. Unter der federführenden Regie des Schützenvereins Nordlünen-Alstedde erfolgte wiederum die Durchführung dieser Veranstaltung unter Beteiligung weiterer Mordlüner Vereine.

Hervorzuheben wäre die Bereitschaft des Interimspfarrers der St.-Norbert-Kirche, Pfarrer Terhorst, spontan den ausgefallenen Redner der Stadt Lünen, Herrn Bürgermeister Harzer, zu ersetzen. Das Wort Ersatz ist jedoch regelrecht falsch, denn die gehaltene Rede hob sich vom Inhalt her wohltuend von den sonst oftmals mehr flachen Redewendungen üblicher Politiker ab.

Die sich anschließende Kranzniederlegung beschloss den zumindest offiziellen Teil dieser Veranstaltung.

Horrido

Ingo Schinck

(Geschäftsführer)